Internationale Projekte

Casa da Providência - nahe Lages / Brasilien

„Casa da Providência“ (Haus der Vorsehung) wurde 2003 von einem katholischen Frauenorden, den Schwestern der Göttlichen Vorsehung, aufgebaut. Dieser Frauenorden wurde 1842 in Münster gegründet. Heute gehören dem Orden 936 Schwestern an, die in Niederlassungen in Deutschland, den Niederlanden, Brasilien, Bolivien, Paraguay, Indonesien, Malawi und Mosambik eingesetzt sind. In Brasilien sind die Schwestern seit 1895 tätig.

In der „Casa da Providência“ helfen Ordensschwestern jungen drogenabhängigen Frauen beim Entzug und geben  Hilfestellung für ein Leben mit selbstverantwortlichem Handeln.

Das Haus ist wie ein Bauernhof mit Selbstversorgungscharakter errichtet worden. Die Frauen werden von der Außenwelt abgeschirmt und „stationär“betreut.
Eine hauptamtliche, psychologische Fachkraft betreut die Mädchen und kümmert sich um die Ausbildung des Mitarbeiterteams.
Die jungen Frauen bilden mit den Ordensschwestern eine Lebensgemeinschaft, werden praktisch angeleitet und zu mehr Selbstwertgefühl und Sinnerfahrung geführt.

Die Spendengelder werden von der Zentrale der Ordensgemeinschaft in Münster ohne Abzug nach Brasilien überwiesen. Die brasilianische Niederlassung muss nachweisen, wie die Schwestern die Mittel verwendet haben, so soll ein „Versickern“ der Spenden verhindert werden.
Weil die gesetzlichen Bestimmungen zur Gemeinnützigkeit in Brasilien verändert wurden, gibt es seit Anfang 2017 keine staatliche finanzielle Förderung mehr. Die „Casa da Providência“ ist jetzt ausschließlich auf Spendengelder angewiesen. Ein Grund mehr für uns dieses Projekt zu unterstützen.   

Und wir haben das große Glück, dass die Soroptimistinnen des nahen "SI Club Lages" sich hier persönlich engagieren: jeden Dienstag kommen sie ehrenamtlich in die „Casa da Providência“, basteln, kochen und nähen mit den Bewohnerinnen und unterstützen die Ordensschwestern auf vielfältige Weise. Die derzeitige Präsidentin von SI Club Lages, Frau Brigida Munhoz de Paula, gehört von Anfang an zu den freiwilligen Helferinnen.
Das Projekt „Casa da Providência“ hat seit Jahren eine hohe Erfolgsquote. Wir unterstützen es, weil die Lebensbedingungen von jungen Frauen verbessert werden und sie hier Zugang zu Bildung, Ausbildung und damit zu wirtschaftlicher Unabhängigkeit erhalten. 


Top